Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Newsletter Anmeldung
Roter Salon > Aktuelles & Veranstaltungen > „Neue Harmonie“

„Neue Harmonie“

SIP (Sopran), MESITI (Klavier), BABYTSCH (Cello)

Datum: 28.10.2022
Beginn: 19:00
Ort: Roter Salon der OESTIG LSG

Jowita_Sip_28.10.22Prgrm

Die aus Polen stammende Sopranistin JOWITA SIP – ein wahrlicher „Sonnenschein“ auf der Bühne und im Leben – ist eigentlich für ihre klassische Affinität bekannt. Immer wieder lässt sie aber – mit ihren inzwischen fixen Musikern, Pianistin AYA MESITI und Cellist MICHAEL BABYTSCH – auch Neue Musik zu. Von Komponisten, die ihr persönlich nahestehen und die sie bis zur Akribie in ihr Programm einbezieht. Besonders einer hat es ihr angetan: Berliner EBERHARD BÖTTCHER (geb.1934), von dem sie unter dem Titel „Neue Harmonie diesmal „Die gläserne Brücke“, bestehend aus den drei 1992/93 entstandenen Liedern (Im Garten, Mondlied, Traumbild) singt. Die dazu verfassten Liedtexte stammen von dessen Onkel FRITZ BÖTTCHER. Mit im Schlepptau hat sie wieder Literaturwissenschaftler Dr. FRANZ FORSTER, der mit EBERHARD BÖTTCHER einen Lebensabschnitt in Norwegen teilt, und die Texte extra rezitieren wird.

Ein weiterer, von SIP gern präsentierter Zeitgenosse, ist der heuer verstorbene Österreicher FERDINAND WEISS, der am 21. Oktober 2021 noch begeisterter Zuhörer ihres Konzerts im Roten Salon und vor allem von AYA MESITIs Klavier-Interpretation war. Deshalb gibt es hier den musikalischen Moment des „In Memoriam", mit dessen dreiteiligen „6 Interventionen“ und „4 Klavierstücke“.

Österreicher ALEXANDER BLECHINGER (1956) ist schließlich der Dritte im Bunde, der ebenfalls wiederkommen „darf“: mit „Bim, bam“.

Einen weiteren Schwerpunkt setzt Cellist MICHAEL BABYTSCH, der aus der Ukraine (Krim) stammt. Nicht nur, dass er seine eigene Komposition spielt, er bringt uns auch ukrainische Komponisten näher: OLEKSANDR ZNOSKO-BOROVSKIY (1908 – 1983) aus Kiew mit „Improvisation und Humoreske für Cello“, der ukrainische und türkische Musikfolklore einarbeitete, sowie den früher an der ukrainischen Musikakademie lehrenden VADIM ZHURAVITSKY.
Da Ukrainer und Polen bekanntlich viel Gespür füreinander hegen, passen hierzu die polnischen Komponisten KAROL MROSZCZYK (gestorben 1976) und KAROL SZYMANOWSKI, geboren in der Ukraine und 1937 gestorben in der Schweiz. Er war der bedeutendste Vertreter der Komponistengruppe „Junges Polen“ um 1900. Von ihm gibt es zwei Lieder aus „Piesni kurpiowskie“ (dt. Kurpie-Lieder, Bezeichnung für die ethnische Region und Bevölkerung des Kurpengau in Polen) zu hören.

Für östliche Spitzen sorgt Japanerin AYA MESITI mit dem ebenfalls 2022 verstorbenen, japanischen Komponisten TOSHI ICHIYANAGI. Dieser hat allerdings als Kompositionsschüler von John Cage in den USA und als Ex-Mann von Yoko Ono internationalen Einschlag.
Sohn sizilianischer Einwanderer ist schließlich der 2019 verstorbene US-amerikanische Komponist DOMINICK ARGENTO, dessen „Hymn“ erklingen wird.

Deutscher, aber kulturpolitisch ein Einzelkämpfer, ist HAUKE PIPER. Er hat viele Kompositionswettbewerbe gewonnen und wird hier mit „Tango Suite“ No. 2 präsent sein.

_________________________________________________________________________________________

„Neue Harmonie“

Sopran: JOWITA SIP
Klavier: AYA MESITI
Violoncello: MICHAEL BABYTSCH
Rezitation: Dr. FRANZ FORSTER

Fr
28.10.2022, 19h

Roter Salon der Oesterreichischen Interpretengesellschaft (OESTIG LSG),
Wipplingerstraße 20 EG, 1010 Wien

Freie Spende

Reservierungen via Online-Formular oder unter:
rotersalon@oestig.at

 
© 2022 - Roter Salon10.12.2022 | https://www.rotersalon.at/de/Roter-Salon/Aktuelles_Veranstaltungen/iEvId__209.htm
Weitere Links
Logo Artware Multimedia GmbH