Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Newsletter Anmeldung
Roter Salon > Aktuelles & Veranstaltungen > DIE SOLISTEN der CHORAKADEMIE WIENER STAATSOPER

DIE SOLISTEN der CHORAKADEMIE WIENER STAATSOPER

Teil 7: Oratorium

Datum: 19.11.2022
Beginn: 19:00
Ort: Roter Salon der OESTIG LSG

Chorakademie_19.11.22Endendprgrm

In den Konzerten der SOLISTEN der CHORAKADEMIE DER WIENER STAATSOPER wird klar, wie hart die Durchsetzung einzelner Persönlichkeiten bis zur Opern-Weltspitze sein muss: denn gesangstechnisch ist von diesen Sängern und Sängerinnen eine/r besser als der und die andere. In Teil VII der Serie beglücken uns einige von ihnen – die genauen Namen werden erst kurz vor der Aufführung genannt – mit der Lied-Kunst des Oratoriums, jener Gattung, wo die dramatische Handlung ausschließlich im Text und Gesang des Liedes transportiert wird. Daher kommt es, dass die entrückte Atmosphäre von Musik nirgends so stark ist, wie etwa in der Kirche, wo diese Form ursprünglich beheimatet ist. Mehrere Solo-Sänger, Chor und Instrumentalbegleitung sind die erzählerisch-dramatischen Elemente darin.
Die acht Solisten und Solistinnen des Abends sind: ADRIANA GHEORGHISOR, MEI MATSUMOTO, MIRIAM HAJIYEVA, ANDJELA SPAIC, SAMUEL ROBERTSON, SEONGCHAN BAHK, MIKO ABE, ANTIGONI CHALKIA.

Lassen Sie sich verführen in einen Engelsgesang wie in den hohen Räumen religiöser Unendlichkeit, ohne die warme, profane Welt des Roten Salons der OESTIG LSG verlassen zu müssen: denn dieser Konzertsaal ermöglicht dank seiner Architektur und Technik genau dieselben Voraussetzungen für den perfekten Kirchenton! BACH, ROSSINI, HÄNDEL, MOZART, HAYDN, PERGOLESI und VIVALDI werden zufrieden sein!

Die Klavier-Begleitung übernimmt SEUL RUGIADA LEE, geboren in Montebelluna/Italien und studiert in Rom, Südkorea (Seoul) und Wien. Sie ist Konzertpianistin, Korrepetitorin und Pädagogin (zuletzt Dozentin an der Uni/Ecuador). Zahlreiche Bühnenauftritte in Europa, Asien und Südamerika.


Zu den Sängern und Sängerinnen:

ADRIANA GHEORGHISOR, rumänische Sopranistin, studierte am Konservatorium Luigi Cherubini in Florenz. Seit 2016 Zusammenarbeit mit der Komischen Oper Bukarest. 2019 Gewinnerin des Vorsingens für die Transilvanian Opera Academy, das Opernstudio des Cluj-Napoca Opera Theatre. Kammermusik-Gesang mit Pianist Tudor Caldare. Als Duo Aufführungen in Rumänien, Italien, Belgien, Moldawien, Bulgarien, Ungarn. Mehrere Musikpreise.

MEI MATSUMOTO, Mezzosopran, geb. in Japan, Klavier ab drei Jahren, Auftritte in Japan bis 2018. Studienabschluss an der MUK.

MIRIAM HAJIYEVA, Sopran, studierte zuerst in Jerusalem, wo sie auch zahlreiche Opernpartien im Meitar Opernstudio übernahm. Danach u.a. Masterstudium bei Prof. Margit Klaushofer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Auszeichnung, Debut 2020 als Gretel (E. Humperdinck, Hänsel und Gretel) und als Belinda (H.Purcell, Dido und Aeneas) im Schlosstheater Schönbrunn.

ANDJELA SPAIC, 21 Jahre alt, Sopran aus Montenegro, studiert an der mdw bei Ildikó Raimondi und Hermine Haselböck. Musetta / La Bohème im Schlosstheater Schönbrunn 2022. Erarbeitet aktuell Galatea (Händel), Erste Dame (Mozart), Melisánde (Debussy).

SAMUEL ROBERTSON, Tenor aus North Carolina /USA, studierte in Birmingham/Alabama und Rochester/New York. Tamino und Eisenstein beim Lyric Opera Studio Weimar unter Damon Ploumis (Regie).

SEONGCHAN BAHK, Bass-Bariton, geb. in Wien, zog mit zwei Jahren nach Südkorea, beide Eltern sind Opernsänger (Vater Heuung-U Bahk, Bariton, Spezialist und Lehrer für Deutsches Lied); Erster Gesangsunterricht bei seiner Mutter, Mezzosopranistin Ae-Rok Jo, dann MUK Privatuniversität Wien; Auftritte in Südkorea: Winterreise, An die ferne Geliebte, Dichterliebe. In Österreich: Kromow/Die lustige Witwe. Masetto/Don Giovanni.

MIKO ABE, Sopran, geb. in Japan, Abschluss in Sologesang Masterstudium Musikhochschule Tokio, seit 2020 in Wien, derzeit Studium der klassischen Operette an der MUK. Zweite Preise beim Wettbewerb der Französischen Musik 2019 in Hyogo (Japan).

ANTIGONI CHALKIA, griechische Sopranistin, Studienabschluss mit Auszeichnung an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Zuvor Universität von Macedonia in Thessaloniki, Akademie von Athen“ und „Chorakademie des WDR Rundfunkchores“ (heute freie Mitarbeiterin). 2020/21 mehrere Preise mit Orgelpartnerin Clara Ernst. Repertoire aus Oratorium, Lied und Oper in Österreich und Europa.


Programm, 19.11.2022:

ANTIGONI CHALKIA 
"Oh! Had I Jubal´s Lyre" - Joshua HWV 64 - GEORG F. HÄNDEL

ADRIANA GHEORGHISOR  
Crucifixus-Petite Messe Solennelle - GIOACHINO ROSSINI

SAMUEL ROBERTSON
“Ach mein Sinn” aus Johannes Passion BWV 245 – JOHANN S. BACH
“Deposuit potentes” aus Magnificat BWV 243 – JOHANN S. BACH

MEI MATSUMOTO & ADRIANA GHEORGHISOR
Duett Laudamus te - Gloria – ANTONIO VIVALDI

MEI MATSUMOTO & MIRIAM HAJIYEVA
Duett Quando corpus morietur - Amen aus Stabat Mater – GIOVANNI B. PERGOLESI

MIRIAM HAJIYEVA
Nun beut die Flur das frisch Grün, Engel Gabriel-Arie aus „Die Schöpfung“ – JOSEPH HAYDN

ANDJELA SPAIC
Exsultate Jubilate – WOLFGANG A. MOZART

MIKO ABE
Rejoice greatly aus Messiah – GEORG F. HÄNDEL

SEONGCHAN BAHK & MIKO ABE
Duett Weihnachtsoratorium III. 6 Herr, dein Mitleid, dein Erbarmen – JOHANN S. BACH

SEONGCHAN BAHK

“Nun scheint in vollem Glanze der Himmel” aus „Die Schöpfung“ mit Rez. – JOSEPH HAYDN

ANTIGONI CHALKIA & MEI MATSUMOTO
  "Stabat Mater Dolorosa" aus Stabat Mater – GIOVANNI B. PERGOLESI

________________________________________________________________________

DIE SOLISTEN der CHORAKADEMIE WIENER STAATSOPER – Teil 7: Oratorium

Sopran: ADRIANA GHEORGHISOR, MIRIAM HAJIYEVA, ANDJELA SPAIC, MIKO ABE, ANTIGONI CHALKIA
Mezzo-Sopran: MEI MATSUMOTO
Tenor: SAMUEL ROBERTSON
Bass-Bariton: SEONGCHAN BAHK
Klavier: SEUL RUGIADA LEE
Moderation: MARIO STELLER

Sa, 19.11.2022, 19h

Roter Salon der Oesterreichischen Interpretengesellschaft (OESTIG LSG), Wipplingerstraße 20 EG, 1010 Wien

Eintritt: € 20,- Chorakademie-Mitglieder + Studenten: € 5,–

Unbedingt erforderliche Reservierungen online oder unter: rotersalon@oestig.at

 
© 2022 - Roter Salon10.12.2022 | https://www.rotersalon.at/de/Roter-Salon/Aktuelles_Veranstaltungen/bRes__1/iEvId__211.htm
Weitere Links
Logo Artware Multimedia GmbH