Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Newsletter Anmeldung
Roter Salon > Aktuelles & Veranstaltungen > "Quartett" DIE ROTE BRILLE

"Quartett" DIE ROTE BRILLE

KAMMERKONZERT, kuratiert von MAXIM SELOUJANOV

Datum: 30.11.2023
Beginn: 19:00
Ort: Roter Salon der OESTIG LSG

Quartett_Rote_Brille_Seloujanov_30.11.23prgrm

Der in Wien lebende Komponist russischer Herkunft, MAXIM SELOUJANOV, nähert sich als Kurator von „QUARTETT“ aus der Reihe Die rote Brille-Kammerkonzert – jener Reihe, die lebende Komponisten mit Interpreten an einem Ort zusammenbringt –, dem Phänomen des „Streichquartetts“, das hier von Russin ELENA ROZANOVA (1. Violine), von Lettin ANNA ZERDECKA (2. Violine), von Ukrainer LEONID LEYNER-WOLF (Viola) und Mexikaner RODRIGO SÁMANO (Violoncello) verkörpert wird.

Man kann davon ausgehen, dass dies nicht nur in der typisch schwungvollen, emotional ergreifenden Art realisiert wird, wie sie erfahrungsgemäß der ungarische Komponist, AKOS BANLAKY, geb. 1966, in seiner Uraufführung „Erster Satz aus dem 2. Streichquartett“ am Schluss des Konzerts schafft. Vielmehr wird es eine konzeptmäßig neumusikalische Ironisierung und ein stilistisches Hinterfragen bei inhaltlicher Erfüllung des jeweiligen Titels von den weiteren Komponisten des Abends werden:

Da wäre das Werk „Die Kugel“ (UA) von der angstfrei radikal komponierenden, rumänischen Wahlwienerin DANA PROBST (geb. 1961), „Streichquartett N. 17“ von MAXIM SEOUJANOV (geb. 1967) selbst, der die Zuhörer so gut wie immer kompromisslos, und doch fantasie- und humorvoll aus ihren Hörgewohnheiten reißt, sowie die rumänische Komponistin VIOLETA DINESCU (geb. 1953) mit „Reflexionen über das Bild „Paul Celans Todesfuge“ von Hans Werner Berretz“, jener Maler, über dessen Werke sich DINESCU auf vielfältige Weise ausgetauscht hat. Auch jener malte nach einer ihrer Kompositionen. Generell wird DINISCU ein „Spiel mit Farbfeldern“ in musikalischer Hinsicht nachgesagt, nämlich mit unterschiedlichen Instrumentalfarben, Spielweisen, Dynamik, Rhythmik, Melodik. 

Das einzige Werk des Abends, das nicht vom vollständigen Quartett, sondern im Trio "Violine, Viola, Cello" gespielt wird, stammt vom britisch-deutschen Komponisten GERHARDT MÜLLER-GOLDBOOM (geb. 1953) mit dem Titel „Kettengewirk“.

Wenn man eines sagen kann, dann, dass MAXIM SELOUJANOVs Kuratierungen stets charaktervoll sind, allein das lässt den Zuhörer neugierig darauf sein.
Auflockerung kommt von Komponist, Pianist und Literat WALTER BACO, der in allen Folgen der Roten Brille am Klavier improvisiert und aus seiner Literatur liest.

Programm:

Walter Baco: spontane Klavier-Improvisation

Dana Cristina Probst: „Die Kugel“ für Streichquartett (2023)(UA) gefördert durch SKE, BMKOES

Maxim Seloujanov: Streichquartett N. 17. (2023)

Gerhardt Müller-Goldboom: „Kettengewirk“ für Violine, Viola und Cello (2015)
Violeta Dinescu, 1953)

Violeta Dinescu: Reflexionen über das Bild „Paul Celans Todesfuge“ von Hans Werner Berretz  für Streichquartett (1992)

Akos Banlaky
: Erster Satz aus dem 2. Streichquartett (UA)


___________________________________________________________________

Quartett – DIE ROTE BRILLE-Kammerkonzert
kuratiert von MAXIM SELOUJANOV

Violine: ELENA ROZANOVA, ANNA ZERDECKA
Violoncello: RODRIGO SÁMANO
Viola: LEONID LEYNER-WOLF
Klavier-Improvisation + Literatur: WALTER BACO
Moderation: MAXIM SELOUJANOV

Do 30.11.2023, 19h

Roter Salon der Oesterreichischen Interpretengesellschaft (OESTIG LSG), Wipplingerstraße 20 EG, 1010 Wien

Freie Spende

Reservierungen online oder unter: rotersalon(at)oestig.at

 
© 2024 - Roter Salon21.04.2024 | https://www.rotersalon.at/de/Roter-Salon/Aktuelles_Veranstaltungen/iEvId__269.htm
Weitere Links
Logo Artware Multimedia GmbH