Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Newsletter Anmeldung
Roter Salon > Aktuelles & Veranstaltungen > STARS VON MORGEN

STARS VON MORGEN

Die aufstrebende Pianistin KAORUKO TAKAGI

Datum: 16.12.2023
Beginn: 19:00
Ort: Roter Salon der OESTIG LSG

Stars_Kaoruko_Takagi_16.12.23.prgrm

Die japanische Pianistin KAORUKO TAKAGI war eine der Ersten, die im Rahmen von Stars von Morgen im ersten Bezirk aufgetreten sind. Damals, im Frühling 2018, war sie noch eine „junge“ Studentin von Star-Pianistin LILYA ZILBERSTEIN an der mdw. Inzwischen hat sie mit ihren 27 Jahren einige Preise mehr erspielt und letztes Jahr als ausgewählte Beethoven-Interpretin im ORF soliert. An diesem Abend wird sie einen aufschlussreichen Bogen von HÄNDEL über BRAHMS zu MEDTNER spannen.

Sie beginnt mit GEORG FRIEDRICH HÄNDELs (1685 – 1759) Klaviersuite Nr. 1, B-Dur, HWV 434 aus dem Jahr 1733, die einst als Cembalosuiten oder frisch berauschende Tanzfolgen mit Improvisationsmöglichkeit geschrieben wurde. In Bezug zu HÄNDEL wollte JOHANNES BRAHMS (1833-1897) im Gegensatz zu Richard Wagner und Franz Liszt an überlieferten Formen im Sinne von „dauerhafter Musik“ festhalten und komponierte 1861 Variationen und Fuge über ein Thema von Händel Op. 24. Er verbindet hier in einzigartiger Weise Barockmusik mit der Musik der Hochromantik.

Auf Johann Sebastian BACHs CHACONNE d-Moll, die jener für Solovioline komponiert hatte, schrieb BRAHMS die Bearbeitung CHACONNE aus der Partita d-moll von BACH für Klavier, linke Hand (1852-1877). BRAHMS bewunderte, wie dort auf einem einzigen System „eine ganze Welt von tiefsten Gedanken und gewaltigen Empfindungen“ notiert sei. Deshalb seine vergleichbare Beschränkung auf die linke Hand, um die technische Schwierigkeit des Arpeggierens für Klavier zu erhalten.

Der spätromantische Russe NIKOLAI K. MEDTNER (1880-1951) gilt als „russischer Brahms“, da er Elemente national-russischer Schule mit westeuropäischen Einflüssen, explizit „Deutsch-romantischen“, in einer unglaublich bildhaften, erzählerischen Tonsprache verband. Unter seinen Klavierwerken sind die „Vergessenen Weisen“, 3 Zyklen op. 38, 39 und 40“ von 1918-22. KAORUKO TAKAGI wird drei Sätze aus zwei der drei mehrsätzigen Werkteile interpretieren: aus Op. 38, Nr. 3 „Danza Festiva“, aus Op. 39, Nr. 4 „Canzona Matinata“ und Nr. 5 „Sonata Tragica“.

Die Serie Stars von Morgen im ersten Bezirk hat der in Wien lebende russische Komponist, MAXIM SELOUJANOV, vor sechs Jahren ins Leben gerufen. Darin präsentiert er mdw-Pianisten, die sich bei Starpianistin LILYA ZILBERSTEIN den letzten Schliff holen. Von Musikjournalistin EVGENIIA LIANSKAYA-LININGER kommt während des Konzerts eine Werkeinführung.


KAORUKO TAKAGI, 1996 in Japan geboren, Klavier ab 3 Jahren, studierte bei Elena Ashkenazy und Hiroko Nakamura. Musikalisch wurde sie von Sergei Edelmann, Misao Okuda, Vladimir Tropp, Michiko Ono, Norma Fischer, Yu Kosuge und Michael Krist beeinflusst. Mit dem Stipendium der Tokyo College of Music High School studierte sie 2012 bei Hironao Suzuki, Mari Takeda und Yuko Sekine. Seit 2015 studiert sie Konzertfach Klavier bei Lilya Zilberstein an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und seit 2019 bei Boris Petrushansky an Imola International Piano Academy in Italien. Beim 10. Internationalen Rosario Marciano Klavierwettbewerb erhielt sie 2018 den Ersten Preis. Sie ist Laureat des Zweiten Preises des „Dr. Josef Dichler Klavierwettbewerbs“ an der mdw und des Dritten Preises beim “Imola city award 2019”. In Wien trat die Pianistin 2019 in einem Kammermusikkonzert mit Mitgliedern der Wiener Symphoniker auf. Im Jahr 2022 wurde sie als Solistin für ein Konzert aller Klavierkonzerten von Beethoven im ORF RadioKulturhaus ausgewählt. Dieses Konzert wurde aufgenommen und von ORF übertragen.

___________________________________________________________________________



Programm:


STARS VON MORGEN – Pianistin KAORUKO TAKAGI

G.F. Händel (1685-1759) Klaviersuite Nr. 1, B-Dur, HWV 434 (1733)

J. Brahms (1833-1897) Variationen und Fuge über ein Thema von Händel Op. 24 (1861)

Pause

J.S. Bach-Brahms Chaconne für die linke Hand, d-moll

N. Medtner (1880-1951) aus Vergessene Weisen (1918-1922):

Op. 38, Nr. 3 „Danza Festiva“

Op. 39, Nr. 4 „Canzona Matinata“

Op. 39, Nr. 5 „Sonata Tragica“

_________________________________________________________________________
 
 

STARS VON MORGEN

Klavier: KAORUKO TAKAGI,
Moderation: MAXIM SELOUJANOV
Werkeinführung: EVGENIIA LIANSKAYA-LININGER

Sa 16.12.2023, 19h

Roter Salon der Oesterreichischen Interpretengesellschaft (OESTIG LSG), Wipplingerstraße 20 EG, 1010 Wien

Freie Spende

Reservierungen online oder unter: rotersalon(at)oestig.at

 
© 2024 - Roter Salon21.04.2024 | https://www.rotersalon.at/de/Roter-Salon/Aktuelles_Veranstaltungen/iEvId__274.htm
Weitere Links
Logo Artware Multimedia GmbH